24. August 2016 | Bittere Niederlage im Pokal

Wismut Aue gg. FC Ingolstadt (7:8 n.E.)
6650 Zuschauer, davon ca. 250 Gäste

Galerie Saison 2016/2017

Trennstrich

18. August 2016 | Saisonauftakt Saison 16/17

1.FC Heidenheim gg. Wismut Aue (1:0)
11000 Zuschauer, davon 1100 Auer

Wismut Aue gg. SV Sandhausen (2:0)
7650 Zuschauer, davon ca. 25 Gäste

Galerie Saison 2016/2017

Trennstrich

18. August 2016 | Stellungnahme

Die aktive Fanszene verweigert die Gefolgschaft.

Wir sind an dem Punkt angekommen, wo wir nicht einfach weiter machen können wie bisher, als sei nichts gewesen. Deshalb verweigert die aktive Fanszene dem Vorstand und Geschäftsführer die Gefolgschaft, bis die genannten Gründe geklärt sind.

Außendarstellung

Seit Jahren wird von Seiten der Mitglieder und Fans die Außendarstellung kritisiert. Mitglieder und Fans haben de facto keine Möglichkeit, Informationen zu diversen Vorgängen zu erhalten. Maximal durch die Presse, meistens Bild und MOPO, wo allerdings nicht klar erkennbar ist, was Fakt oder Spekulation ist. Äußerst unglücklich auch, dass Helge Leonhardt die Entscheidung rund um Steffen Ziffert im Dynamo Fantalk erläuterte, leider im Vorfeld kaum die Kommunikation zu Aue Fans fand.

Steffen Ziffert

Steffen Ziffert war maßgeblich an der Verpflichtung des Trainers, sowie Werner Shoupa und der Zusammenstellung des Teams beteiligt, leitete vorher das Nachwuchsleistungszentrum ordentlich im Rahmen der Möglichkeiten. Ziffert wurde beurlaubt ohne jegliche Begründung. Mit der Begründung "Die Person Steffen Ziffert schützen zu wollen", heizte Präsident Helge Leonhardt die Spekulationen richtig an. Aber was sollte er auch anderes machen? Geschäftsführer Voigt entlässt während der Urlaubszeit des Präsidenten den Sportdirektor und im Nachhinein musste eine Rechtfertigung her. Diese taugt allerdings nur als Makulatur für ein anstehendes Gerichtsverfahren. Es ist unvorstellbar: In Abwesenheit des Präsidenten entlässt / beurlaubt Geschäftsführer Voigt Steffen Ziffert. Dies geschah trotz der Tatsache, dass Ziffert und Leonhardt an der Erarbeitung eines neuen Stellenprofils saßen und die endgültigen Details nach Leonhardts Urlaub klären wollten. Aus der Vergangenheit sind derartige Alleingänge des Michael Voigt durchaus bekannt. Wieder einmal fügte der Geschäftsführer dem Verein Schaden zu. Für uns nicht ganz nachvollziehbar ist die Rolle des Präsidenten. Anstatt den Fehler zu kitten, wurde sich in absurden Begründungen und Schweigen geflüchtet. Steffen Ziffert wurde nach 6 Wochen Beurlaubung ordentlich gekündigt (= er hatte einen unbefristeten Arbeitsvertrag) und bekam ein neues (nicht annehmbares) Angebot. Lieber Steffen, bitte nehm zum Schutz deiner Person dieses Angebot nicht an. Mindestens genauso erschreckend haben sich andere Gremien verhalten. Ziffert bot sowohl Aufsichts-, als auch Ehrenrat an, die Dinge aus seiner Sicht zu erklären. Abgelehnt. Geht schon alles so seinen Gang. Für was brauchen wir da einen Ehrenrat? Es wäre genau die Aufgabe dieses Gremiums sich damit auseinanderzusetzen und öffentlichen Schaden vom Verein abzuwenden und auch zu moderieren. Hier geht es nach dem Motto: Wasser predigen, Wein saufen. Leider sprachen nur die aktive Fanszene und der Förderkreis mit der „anderen Seite“, dies ist mehr als traurig und spricht Bände. Ebenso der Versuch des Vorstandes, insbesondere Herr Engelmann, Steffen Ziffert zu verbieten mit den Fans zu reden. Kumpelverein? Ganz sicher nicht.

Verhalten gegenüber Förderkreis

Natürlich ist es diskutabel, seine Meinung in den Medien zu äußern. Doch wir verstehen Herrn Jahn sehr gut. Welche andere Möglichkeit gibt es denn, wenn jede Kritik ausnahmslos weggewischt wird oder es gar keinen „Audience" Termin gibt. Die Entgleisungen des Herrn Leonhardt sind unentschuldbar. Der Förderkreis hat in den letzten Jahrzehnten enorm viel für diesen Verein geleistet. Gerade auch in schweren Zeiten. Helge Leonhardts Worte lassen tief blicken, wie er (und andere Vorstandsmitglieder?) über den Förderkreis denken. Diese Worte entsprangen nicht einem hochemotionalen Streitgespräch, sondern waren gut überlegt. Das einige Sponsoren darauf hin ihr Engagement (auf null) runter fuhren, wird von der Geschäftsführung verschwiegen.

Neue Struktur

Unser großer Vorteil ist der funktionierende Kader. Das macht Hoffnung. Auch können wir sehr froh sein, dass Lothar Schmiedel so dermaßen fit ist und trotz seines hohen Alters seinen Verein weiter zur Stange hält. Doch was wird langfristig? Bei allem Respekt, doch ein über 70jähriger kann keine Zukunftspersonalie sein. Alle sportlichen Entscheidungen in die Hand des Trainers legen? Gefährlich. Haben wir bei Falko Götz und Stipic gesehen. Ohne Dotchev die Kompetenz absprechen zu wollen - ganz im Gegenteil. Doch was passiert wenn es sportlich nicht mehr rund läuft? Rhetorische Frage: Wer darf als erstes gehen? Dann kommt der Nächste - Was ist dann mit einer sportlichen Philosophie, einer Marschroute? Auch wieder alles neu? Um diese sportliche Philosophie vorzugeben, fehlt es in den Gremien an sportlicher Kompetenz - das wird die Zukunft zeigen, wie es die Vergangenheit schon gezeigt hat. Deshalb ist es unverständlich einen der Kompetentesten vom Hof zu jagen und die Last auf die Schulter eines Lothar Schmiedel zu legen. Egal wie umtriebig Helge Leonhardt ist, ihm fehlt die Erfahrung und auch das Wissen, welcher ein Profifußballer in seiner Karriere gesammelt hat. Die Gremien und Geschäftsführer Michael Voigt müssen einsehen, dass dieser Verein nur überlebensfähig ist, wenn sich breiter aufgestellt wird. Bestes Beispiel ist Werner Shoupa. Haben wir den Klassenerhalt 2015 verspielt, weil die Mannschaft gegen Ende des Spiels einbrach, hielt unsere Mannschaft im Aufstiegsjahr „locker“ durch und präsentierte sich deutlich fitter. Dieses Beispiel können wir beliebig auf andere Bereiche des Vereins übertragen. Ungünstig für die Entwicklung kann auch sein, seinen Liebsten, Freunden, Bekannten und Verwandten einen Job zu vermitteln. Kompetenz oder Kupplung. Wir sind gerade dabei, den Pfad der zukunftsweisenden Strukturen zu verlassen und den Weg in die Bedeutungslosigkeit anzutreten.

Stadionsprecher

Als wären die angesprochenen Punkte nicht schon Baustellen genug, wird Mario als Stadionsprecher ebenso vom Hof gejagt. Angeblich weil er zu viel Wismut verwendet hat. Warum stellt sich hier Herr Präsident nicht schützend vor ihm, spricht er doch selber permanent von Wismut, Wismut-Traditionen, WismutDNA und und und. Auch hier liegt es nahe, dass der Grund nicht der wahre Grund ist. Auch eine Danksagung gab es nicht in Richtung Mario.

Was liegt sonst noch an ...

Über 6000 Mitglieder warten seit November auf die zeitnah stattfindende außerordentliche Mitgliederversammlung. Glauben die Gremien uns Mitglieder an der Nase herum führen zu können? Im schlimmsten Fall dreht sich der Mitgliederzuspruch ins Negative um. Auch um die Namensrechte Wismut Aue werfen weiterhin Anwälte mit Papier um sich, anstatt sich einfach an einen Tisch zu setzen und Dinge zu klären. Wenn das nicht funktioniert, gibt es immer noch die erstgenannte Möglichkeit. Wir wollen Veränderungen nicht schlecht reden. Sicherlich: Vieles kann in der Öffentlichkeit nicht dargestellt werden. Doch brauchen wir deutlich mehr Transparenz und insbesondere einen besseren Umgang innerhalb des Vereins. Diesen gab es – bis vor wenigen Jahren – auch noch halbwegs. „Schaden vom Verein abwenden" war immer ein Spruch von Ihnen Herr Leonhardt. Gehen Sie mit gutem Vorbild voran und machen den Weg für wirklich neue und zukunftsträchtige Strukturen mit neuem Personal frei, um nicht nur Schäden vom Verein abzuwenden, sondern damit unser Verein auch die Möglichkeit bekommt sich professionell weiter zu entwickeln. P.S.: Selbstverständlich gibt es keinen Stimmungsboykott! Auch ist die Mannschaft von diesem "Kasperle"-Theater unbeeindruckt und verhält sich in der Vorbereitung auf die Spiele enorm professionell.

Trennstrich

20. Mai 2016 | Sieg im letzten Saisonspiel!

Wismut Aue gg. SC Preußen Münster (3:0)
9000 Zuschauer, davon ca. 200 Gäste

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

20. Mai 2016 | Sachsenpokalsieger 2016!

Wismut Aue gg. Bastarde (1:0)
7560 Zuschauer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

18. Mai 2016 | AUFSTIEG IN KÖLN!

Fortuna Köln gg. Wismut Aue (0:2)
3845 Zuschauer, davon 2430 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

11. Mai 2016 | Remis in DD

SG Dynamo Dresden gg. Wismut Aue (1:1)
29653 Zuschauer, davon 2500 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

28. April 2016 | Derbysieg!

Wismut Aue gg. FC Karl-Marx Stadt (2:0)
10000 Zuschauer, davon 1500 Gäste

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

28. April 2016 | Keine Punkte in Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden gg. Wismut Aue (1:0)
3070 Zuschauer, davon 650 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

13. April 2016 | Sieg gegen Bremen 2

Wismut Aue gg. SV Werder Bremen 2 (1:0)
8400 Zuschauer, davon ca. 20 Gäste

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

5. April 2016 | Auswärtssieg in Magdeburg!

1. FC Magdeburg gg. Wismut Aue (0:3)
21812 Zuschauer, davon 1900 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

30. März 2016 | Sieg in Dresden!

Dynamo Dresden gg. Wismut Aue (0:3)
24956 Zuschauer, davon ca. 2000 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

23. März 2016 | Sieg gegen Halle

Wismut Aue gg. Hallescher FC (4:0)
8100 Zuschauer, davon ca. 600 Gäste

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

14. März 2016 | Niederlage in Kiel

Holstein Kiel gg. Wismut Aue (3:0)
4417 Zuschauer, davon 340 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

09. März 2016 | Bilderupdate!

Wismut Aue gg. FC Rot Weiß Erfurt (2:2)
8100 Zuschauer, davon ca. 700 Gäste

FC Energie Cottbus gg. Wismut Aue (0:0)
6047 Zuschauer, davon 850 Auer

Wismut Aue gg. 1. FSV Mainz II (1:0)
6200 Zuschauer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

24. Februar 2016 | Sieg in Rostock!

FC Hansa Rostock gg. Wismut Aue (0:2)
11000 Zuschauer, davon 750 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

16. Februar 2016 | Torlos gegen Würzburg

Wismut Aue gg. Würzburger Kickers (0:0)
6000 Zuschauer, davon ca. 60 Gäste

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

10. Februar 2016 | Auswärtssieg in Aalen

VfR Aalen gg. Wismut Aue (0:2)
4695 Zuschauer, davon 400 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

5. Februar 2016 | Heimsieg gegen Stuttgart II

Wismut Aue gg. VfB Stuttgart II (1:0)
6050 Zuschauer, davon 15 Gäste

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

26. Januar 2016 | Remis in Stuttgart

Stuttgarter Kickers gg. Wismut Aue (1:1)
3800 Zuschauer, davon 520 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

13. Januar 2016 | Bilderupdate!

3. Runde DFB-Pokal

Wismut Aue gg. 1.FC Heidenheim (0:2)
8250 Zuschauer, davon ca. 180 Gäste

Wismut Aue gg. SG Sonnenhof Grossaspach (2:0)
7000 Zuschauer, davon ca. 25 Gäste

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

13. Dezember 2015 | Unentschieden in Osnabrück

VfL Osnabrück gg. Wismut Aue (0:0)
8444 Zuschauer, davon 360 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

8. Dezember 2015 | Auswärtssieg!

SC Preußen Münster gg. Wismut Aue (0:1)
6490 Zuschauer, davon 350 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

30. November 2015 | Letzter Sieg im Old Otto!

Wismut Aue gg. Fortuna Köln (2:0)
6500 Zuschauer, davon 30 Gäste

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

25. November 2015 | Remis gegen DD

Wismut Aue gg. DD (1:1)
15000 Zuschauer, davon 2760 Gäste

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

11. November 2015 | SIEG IN CHEMNITZ!

FC Karl-Marx-Stadt gg. Wismut Aue (1:2)
12300 Zuschauer, davon 1750 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

6. November 2015 | Remis gegen Wehen

Wismut Aue gg. Wehen Wiesbaden (1:1)
6350 Zuschauer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

29. Oktober 2015 | 3 Runde!!!

Wismut Aue gg. SG Eintracht Frankfurt (1:0)
10750 Zuschauer, davon ca. 2600 Gäste

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

27. Oktober 2015 | Neues Wappen? Nein Danke!

Neues Wappen? Nein Danke!

Viele Auer Fußballfreunde haben sich ernsthaft die Frage gestellt, ob am 22.10.2015 der 1. April ist. Es ist sehr schwierig Worte für dieses, ja was auch immer, zu finden. Unabhängig von der Optik, welche Geschmacksache ist, verkörpert es absolut keine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft. Unsere Vergangenheit ist Wismut Aue, unsere Gegenwart heißt Erzgebirge Aue, unsere Zukunft ebenso.

Wenn es überhaupt eine Änderung gibt, dann zurück zu Wismut Aue. Das letzteres schwierig wird, liegt an der Tatsache, dass unser Verein nicht einmal die Rechte an Wismut Aue hält. Dem damaligen Vorstand, u.a. Leonhardts, Höfer etc. war die oft beschworene Tradition so wichtig, dass sie zugesehen haben, wie die glorreiche Tradition nicht in den Händen des Vereins geblieben ist. Im Gegenteil: Verdiente Mitglieder wurden aus dem Verein geschmissen. Letztlich waren es wir Fans, welche die Tradition bewahrt haben. Immer und immer wieder. Sei es durch Gesänge, die Aussage " zur Wismut zu fahren" oder auch mit Choreografien.

Erst mit dem Vorstandswechsel 2009 wurde sich langsam bemüht diese Vergangenheit, unsere Identität, aus der Mottenkiste zu holen. Abermals sorgten wir Fans dafür, dass die Mannschaft nach Siegen die gekreuzten Hämmer mit der Kurve, dem Stadion oder auswärts lautstark sangen. Seit 22 Jahren unter Erzgebirge Aue und genau diesem Logo wurden drei Sachsenpokale errungen, 10 Jahre sorgten wir bundesweit in der 2. Liga für Furore. Wieso soll mit dieser Gegenwart gebrochen werden?

Unsere Identität ist Wismut Aue: Kampfgeist, Zusammenhalt und gemeinsam schlechte wie gute Zeiten überleben. Unsere Gegenwart ist Erzgebirge Aue: Repräsentant einer stolzen Region, erfolgreich, sympathisch und die Wismut Traditionen fortführend. Dafür stehen wir, die Fans in den Kurven, auf den Sitzplätzen und die Kumpel als Mitglieder. Wenn wir jetzt dem Antrag zustimmen, entzweien wir alles, alles was wir gemeinsam aufgebaut haben.

Erzbrigade, 22.10.2015

27. Oktober 2015 | Blamage in Bremen

SV Werder Bremen 2 gg. Wismut Aue (4:0)
865 Zuschauer, davon 190 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

20. Oktober 2015 | Torlos gegen Magdeburg

Wismut Aue gg. 1.FC Magdeburg (0:0)
10050 Zuschauer, davon ca. 2000 Gäste

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

6. Oktober 2015 | Bilder vom Spiel in Halle online

Hallescher FC gg. Wismut Aue (1:0)
9030 Zuschauer, davon 1250 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

30. September 2015 | Bilder vom Remis gegen Kiel online

Wismut Aue gg. Holstein Kiel (0:0)
6700 Zuschauer, davon ca. 150 Gäste

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

23. September 2015 | Bilder vom Remis in Mainz online

1. FSV Mainz II gg. Wismut Aue (1:1)
1036 Zuschauer, davon ca. 250 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

21. September 2015 | Bilder vom Sieg gegen Cottbus online

Wismut Aue gg. FC Energie Cottbus (1:0)
9550 Zuschauer, davon ca. 600 Gäste

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

15. September 2015 | Bilder vom Sieg in Erfurt online

FC Rot-Weiß Erfurt gg. Wismut Aue (0:1)
6431 Zuschauer, davon 1220 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

8. September 2015 | Bilder vom Spiel gegen Rostock online

Wismut Aue gg. FC Hansa Rostock (0:0)
10850 Zuschauer, davon ca. 2000 Gäste

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

1. September 2015 | Bilder Aalen / Würzburg online

Wismut Aue gg. VfR Aalen (1:0)
8000 Zuschauer, davon ca. 80 Gäste

Würzburger Kickers gg. Wismut Aue (1:0)
5359 Zuschauer, davon 1140 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

25. August 2015 | Bilder St.Kickers / VfB II online

Wismut Aue gg. St. Kickers (2:0)
7250 Zuschauer, davon ca. 150 Gäste

VfB II gg. Wismut Aue (1:2)
900 Zuschauer, davon 410 Auer

Galerie Saison 2015/2016

Trennstrich

13. August 2015 | Sieg in der 1.Runde!

Wismut Aue gg. SpVgg Greuther Fürth (1:0)
6000 Zuschauer, davon ca. 400 Gäste

Galerie Saison 2015/2016